Wer ist Schuld an meiner Gaming Disorder?

Die Podcast-Episode

Wer hat Schuld?

Da wäre zum einen wohl erst einmal die Schuldfrage zu klären. Wer hat Dich denn überhaupt mit der Droge Computerspiel in Kontakt gebracht?

Als Kind

In den allermeisten Fällen waren das Deine Eltern. Ich sage nicht, dass sie das mit boshafter Absicht taten. Ganz sicher nicht. Sie wussten es schlicht nicht besser.

Es ist so ein wenig wie mit Zigaretten. Als die damals auf den Markt kamen durfte alles, jeder und überall rauchen. Also auch Kinder oder Ärzte im Operationssaal. Keiner machte sich irgendwelche Sorgen, dass Zigaretten schädlich sein könnten. Dann kam der Krebs und das Denken der Menschen änderte sich langsam. Heute haben wir auf jeder Schachtel Ekelbilder und Warnhinweise.

Heute befinden wir uns in Sachen Computerspiele in der gleichen Situation. Heute darf alles, jeder und überall spielen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir endlich begreifen, dass auch Computerspiele wie z.B. Zigaretten zu behandeln sind. Sowohl damals als auch heute haben Eltern immer in bestem Wissen und Gewissen gehandelt.

Und als Erwachsener?

Ganz klar: Du selbst. Ja, ich weiß, jetzt kommen die Ausreden. “Ich wusste doch nicht, dass…” oder “Ja aber ich hatte eine schlimme Kindheit…”. Alles Ausreden.

Seit wann weißt Du, dass Computerspiele wie Drogen auf Dich wirken? Seit Tagen, Wochen, Monaten oder gar Jahren?

Und wieso spielst Du dann noch immer viel zuviel? Ist es die Entscheidung Deiner Eltern, dass Du zuviel spielst oder triffst Du jeden Tag selbst die Entscheidung, Dich von früh bis spät vor die Glotze zu hängen? Zwingt Dich ja niemand dazu.

Ja aber die Spiele

Verstehe, Du möchtest den schwarzen Peter den Spielen und den Spielefirmen zuschieben. Weil die ja so fiese, süchtig machende und konditionierende Mechaniken verwenden. Psychologische Tricks, gegen die Du Dich ja nicht wehren kannst. Ist das so?

Du kannst also den Schalter Deiner PlayStation plötzlich nicht mehr finden? Du bist nicht in der Lage abzuschalten, wenn Dir eine Pause jetzt gerade wirklich gut tun würde? Wessen Schuld ist das jetzt? Die des Spieles oder Deine eigene? Weder das Spiel noch die Spielefirmen dahinter binden Dich an den Stuhl und berauben Dich Deiner freien Entscheidung. Bleibt am Ende wieder nur ein Schuldiger: Du selbst.

Womit ich nicht sagen möchte, dass die psychologische Wirkung bestimmter Spielmechaniken nicht sehr verlockend, wirkungsvoll und minutiös auf den Prinzipien der psychologischen Verhaltensforschung aufgebaut sind. Spiele sind so entwickelt, dass sie süchtig machen. Das ist Absicht. Die Kontrolle darüber, ob Du spielst oder einfach ausschaltest, hast jedoch einzig und allein Du.